Dienstag, 10. April 2018


Adieu Chaos!
So sieht Sarahs Küche aus, als das Sondereinsatzkommando eintrifft.
Da geht noch was!






































Adieu Chaos!
Sarahs Küche ist hochgerüstet und für alles gewappnet!
Dank Euch!
Annies Küche und die Gast Küchen auch, aber hier sieht man einfach die größte Verbesserung!



Letzter Abend mit Verkaufsstand von Jennifer!


Frohe Ostern,
Frohes Osterfeuer!
Patience Familie, Annies Familie, Sarahs Familie und die Lokals,
alle sind eingeladen und verbringen den letzten Abend gemeinsam!

Das Sondereinsatzkommando
verabschiedet sich von der Baustelle.
Mission completed!
Midwifes Quaters Have
sind bereit für das Zusammenleben von
Hebammen und Austauschbesuchern.
Egal ob Hebamme, Ärztin, Physiotherapeutin, Krankenschwester, Lehrerin, Schreiner, Betonbauer, Zimmermann, Designer, Hochbautechniker, Lanschaftdgärtner, Architekt, Interkulturelle Trainerin, Filmemacherin, Kamerafrau, Fotografin, Erzieherin, Schneiderin oder einfach nur Besucher,
we are now OPEN!

Danke an Euch ALLE, die Ihr mitgearbeitet habt!
Ihr seid toll!
Mega Toll.
Ich habe hier immer und immer wieder Euer Engagement gelobt
und ich werde nicht müde.
Ihr seid super!
Danke, dass Ihr so seid, wie Ihr seid!

Ein Extra dickes Danke an Jens, der seinen Flug verpasst hat und trotzdem einen neuen Flug gebucht hat,
um quasi Kette-fertig zu arbeiten! Danke!!!!

Immer vor Ort
und jetzt in der Ghana Pause:
Thomas!
Er war länger in Ghana als alle von Meeting Bismarck und alle vom WDR zusammen!
Wie sollen wir das jeh einholen?
Komm gut Heim
und Akbä kakakaka!
Wir sehen uns.

In Ghana? 



Mit Kaffee, Malorone und Kartentricks
arbeitet sich unser Sondereinsatzkommando zurück nach Deutschland.
Der Weg zurück in den Konsum bleibt speziell und latent schwierig!

Ungleich schwerer ist der Weg raus aus dem Konsum,
raus aus der Wohlfühlzone!

Thomas und Markus treffen sich kurz in Köln, quasi während Markus`die Koffer packt.
Und dann geht es los.
tragischer weise OHNE Jennifer und Collins.
Eigentlich hätte Jenny jetzt ihr Hörgerät
und eigentlich wären sie und ihr Bruder jetzt auf dem Weg zurück nach Ghana.
Aber Frau Kloster in der Deutschen Botschaft in Accra.... glaubtja nicht daran!
Also daran, dass die zwei zurück reisen.
Stimmt!
Denn dazu hätte sie ja erst mal ausreisen dürfen müssen.

Aber, immerhin treffen sich Markus und Collins in Accra am Flughafen.
Und starten dann mit einem Frühstück den Weg ins neue Abenteuer!


Ich war heute bei eine Anwältin für Ausländerrecht.
Aber es müsste eigentlich eher für Entwicklungshelfermobbingdurchbotschaftrecht sein!
Die Anforderungen für eine Einreise bleiben unerreichbar!
Um ein Hörgerät zu bekommen,
muss die Gehörlose nahezu Analphabetin Jennifer erst ein florierendes Business nachweisen,
bis man nach eigenem Ermessen der Botschaft eine Rückkehrwilligkeit erkennen mag.
Finde den Fehler!

Sonntag, 18. März 2018


Wiedersehen macht Freude!
Jens ist jetzt auch in Have.
Collins kann sein Deutsch weiter üben und Happy , der frisch gebackene Vater Happy zeigt David und Michael sein Zuhause.
Aber morgen wird wieder gearbeitet!
Und zwar KETTE!

Donnerstag, 15. März 2018



Den Schock vom abgelehnten Visum
verarbeiten 
Marika und ich filmisch!

Zu sehen im Juni im WDR bei "Menschen hautnah".


Eine richtig gute Nachricht gab es gestern aber doch!
Das Reisebüro kann uns über die Hälfte der Reisekosten zurückerstatten!

Einem weiteren Anlauf steht fast nichts im Weg.


Halt Stop!
Es gab noch eine richtig gute Nachricht gestern!
Eine richtig tolle!


Happy ist Vater geworden!
Von Klein-Thomas!
Herzlichen Glückwunsch!
Dem Vater, der Mutter und Thomas Schaplick, dem Namenspaten!


Dienstag, 13. März 2018

Das Beste am heutigen Tag war 
das kalte, nasse und fiese Wetter!

Zum Glück!
Denn wäre es ein traumhaft schöner Frühlingstag geworden, dann 
wäre alles noch viel schlimmer gewesen!
 
Heute Morgen wollte ich eigentlich Jennifer und Collins am Flughafen in Brüssel abholen.
Eigentlich. 
 
Eigentlich wollte ich heute mit den beiden Köln ein wenig erkunden
und morgen mit Jennifer die Höhrtests in der Uni Klinik beginnen.
 
Eigentlich.
 
Aber die Deutsche Botschaft in Accra hat gestern Mittag
beiden die Ablehnung der Visaanträge überreicht.
 
Der Grund der Reise sei nicht zu erkennen.
( Hörgerät?)
 
Die Rückkehrwilligkeit von beiden auch nicht.
 
Die Tatsache, dass ich die Verpflichtungserklärung unterschreiben habe, 
also für Kost, Logie und Rückreise bürge- egal.
 
Die Tatsache, dass mein Mann auch am 5.4. nach Ghana reist,
also die Rückreise begleitet hätte -egal.
 
Es hätten noch Papiere gefehlt.
Zum Beispiel eine Kopie von Jennifers Mutters Pass.
Die stand in Person vor der Botschaft und wurde nicht eingelassen.
 
Jenny solle ihr Business anmelden.
Welches Business?
Collins soll beweisen, dass er sich im Sommer an der Uni in Accra bewerben will?
Collins muss beweisen, dass ihm Pateince in Ghana sein Leben finanziert.
Wie gesagt, Patience stand vor der Tür!
 

 
Der Ablehnungsbescheid ist in Deutsch!
Das verstehen die beiden nicht!
 
Es war nichts zu machen.
NICHTS!
 
 
So viel Zeit und Geld ist weg,
weil Deutschland Angst vor Besuchern aus Ghana hat?
Was sind denn das für Regeln? 

Wir sind hier ALLE im Schock!
 
 
Die Flüge haben wir gestern Abend stornieren müssen,
als auch das Auswärtige Amt für uns nichts mehr erreichen konnte.
Die Deutsche in der Botschaft hält sich streng an die Regeln.


Thomas und sein Bautrupp haben die beiden gestern Morgen von Have abreisen sehen.
Sie waren so voller Vorfreude.

 
 
 
 
 
 
 




Mittwoch, 28. Februar 2018

Oh was ein Krimi!
Die deutsche Botschaft in Accra!
Zwei Tage hintereinander wurden Papiere nachgefordert.
Zwei komplette Arbeitstage habe ich mit deren Beschaffung verbracht.
Ob es reichen wird?
Ich weiß es nicht!

Danke für die Hilfe der Stadt Köln und
der Kranken und HaftschutzVersicherung  
für das angleichen der Daten.

Danke der Uniklinik Köln für die Umwandlung des Schreibens von: Ja wir werden behandeln
in
Wir behandeln von - bis.

Danke Marika Liebsch für das bestätigen des Drehzeitraumes.
Danke Lena für jeden Gang zur Botschaft, jedes Ausdrucken und die Geduld!


Sonntag, 25. Februar 2018


Winterschlaf beendet!
Nachdem ich hier im Blog sowas wie eine Art Winterschlaf gehalten habe,
ist dieser aber mit diesem Eintrag sowas von beendet!!!

Der i-Tüpfelchen Trupp ist reisebereit!
Thomas, Jana, Pia, David, Michael und Jens (nicht im Bild, aber in Koblenz)
Am Freitag durfte ich sie treffen.
Alle motiviert bis in die Haarspitzen,
dem Midwifes Quaters in Have den letzten Schliff zu verpassen!


Hier Franz, Thomas und Jana beim Werkzeugkisten packen.

Parallel arbeitet Lena in Accra am online Formular für Montag!
Im Dauerwhattsappkontakt mit Patience und mir.
Am Ende des Tages - dem Stromausfall trotzend- hat sie es geschafft!

Bereits einen Tag später, am Samstag sind Jennifer und Collins auf dem Weg nach Accra.
Am Montag ist der Termin in der deutschen Botschaft, um DAS Visum zu beantragen!

Gleichzeitig sitzen Jana und Thomas im Flieger nach Accra!

Super Timing!
Nach einer unangenehm langen Wartezeit auf die Verpflichtungserklärung
der Stadt Köln (ohne die man KEIN Visum beantragen kann)
hat es Thomas im Gepäck, zusammen mit weiteren wichtigen Unterlagen!


Heute gab es ein Wiedersehen in Accra!
Thomas und Jana treffen Jennifer, Lena und Collins.
Fahrer Michael ist auch wieder dabei!
Es ist quasi ein Arbeitstreffen,
für Morgen scheint alles bereit.


Thomas' Reise geht noch weiter!
Am Abend trifft er in Have ein!

Wir freuen uns wahnsinnig auf den anstehenden Besuch von Jennifer und Collins!
Collins Reise wird vom Koblenzer Bautrupp durch Spenden finanziert.
Das ist so super!

Letztes Wochenende waren die Schüler der LFS in Köln wieder sehr fleißig!
Sie haben 
580,65 €
eingenommen!
Danke für euren Einsatz!
Jetzt können wir langsam ein Treffen mit Eurer Lieferantin planen!

Danke an Alle!
Auch an Silke Fabian an der Kölner Uni, die für uns den Termin
zum großen Hörtest organisiert!
Was wäre das schön, Jennifer ein gewisses Hörvermögen zurückzugeben!

Spenden zur Finanzierung des Hörgerätes nehmen wir sehr gerne entgegen!